Dirk Müller
VORSICHT! Dirk Müller ( Mr Dax ) - Krisenherde werden größer und er...

warnt vor dem nächsten großen Weltkrieg. “ Die Amerikaner werden alle Öl- und Gasvorkommen in Europa rauben“. – Mr Dax Dirk Müller.

Mr Dax – die Gefahr eines 3. Weltkrieges ist größer denn je…

Wie schützen wir unser Vermögen?

Das „Gesicht der Börse“: Dirk Müller – so wurde er Mr Dax und Crashkurs-Experte

„Wir haben alle in der Demokratie geschlafen und nun erwachen wir in einer perversen Diktatur.“ (Dirk Müller)

Warum der Börsenmakler, Fondsmanager und Autor Dirk Müller immer wieder negative Aussagen und Prognosen trifft, liegt auch an seinen Verschwörungstheorien, die er in seinen Büchern aufstellt. Doch er steckt eigentlich hinter „Dirk of the Dax“?
Wir haben hinter das Börsen- und Finanzleben des Crashkurs-Experten geschaut.

Wie wurde aus Dirk Müller „Mr Dax“?

Seinen Bekanntheitsgrad hat Dirk Müller durch die gute Platzierung seines Schreibtisches erlangt. Sein Arbeitsplatz war auf dem Parkett der Frankfurter Wertpapierbörse genau unter der großen DAX-Tafel. Er saß am Eingang der Handelsschranke. Vertreter der Medien machten sich dies zu eigen und interpretierten seinen Gesichtsausdruck zusammen mit dem Kursverlauf des Index, um so symbolisch das aktuelle Börsengeschehen darzustellen. In guten Zeiten schaute Dirk Müller positiv, lachend und auch euphorisch, in schlechten Zeiten kritisch bis düster und manchmal auch ratlos. Der Anfang von Mr Dax.

Erstmals öffentlich in Erscheinung getreten ist er am 11. März 1999. Es war der Tag, an dem Oskar Lafontaine als Bundesfinanzminister zurückgetreten ist. Auf dieses Ereignis hat die Börse positiv mit einem Kursanstieg reagiert. Journalisten bildeten dabei Dirk Müllers freudige Miene ab und fotografierten von nun an Müllers Konterfei, um den DAX-Stand zu personifizieren. Er wurde schlagartig zum Medienereignis. Auch als er 2008 seinen Platz direkt unter der DAX-Kurve aufgrund von Umbaumaßnahmen im Börsensaal verlassen musste, tat das dem medialen Interesse an seiner Person keinen Abbruch, denn Dirk Müller war inzwischen „Mr DAX“:

„Dirk of the DAX“ – die moralische Variante des Gordon Geko?

„Dirk of the DAX“, wie er auch gerne genannt wird wurde 1968 in Frankfurt am Main, dem deutschen Finanzzentrum schlechthin, geboren. Auf die Frage, wer er als Kind gerne gewesen wäre, antwortete er: „Donald Duck, John Rambo und Gordon Geko.“ Dabei sei auch die Reihenfolge wichtig. In den 80er Jahren habe er den US-Film „Wall Street“ mit Michael Douglas gesehen. Er war so von der Finanzwelt fasziniert, dass er unbedingt auch dazu gehören wollte. Sein persönlicher Entschluss stand fest, er wollte ein Nachwuchs-Börsenmakler wie Gordon Geko werden, aber mit einer moralisch einwandfreien Art und einer weißen Weste.

Nach dem Abitur begann er eine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Deutschen Bank und bestand anschließend seine Börsenhändlerprüfung. Als amtlich vereidigter Börsenmakler war er bis vor 10 Jahren am Frankfurter Parkett tätig. Mit Wehmut schaut er heute auf seine Anfänge im Jahre 1992 an der Börse zurück. „Dort waren viele Leute unterwegs, es wurde richtig gehandelt und geschrien,“ sagt Dirk Müller in einem Interview. Es habe allen sehr viel Spaß gemacht.

Zeiten ändern sich

Doch die Zeiten haben sich wie in jeder Branche verändert. Heute steht der Parketthandel inzwischen nur noch für wenige Prozent im einstelligen Bereich der Handelsumsätze in Frankfurt. Das Hauptaugenmerk liegt auf Xetra, der größten elektronischen Börse in Deutschland. Börsenmakler säßen dabei vor ihren Computern und würden viel Zeit mit Verwaltungsarbeit verbringen, so Müller. Das Flair und die ursprüngliche Atmosphäre seien dadurch an der Börse verschwunden, weil unter anderem der Kauf und Verkauf von Aktien ausschließlich über Xetra laufen und somit alles ausschließlich über Computersysteme geregelt wird.

Von „Gesicht der Börse“ in die Selbstständigkeit

Für Mr Dax ist und bleibt das Frankfurter Parkett ein magischer Ort. Trotzdem entschied er sich 2008 einen neuen Weg einzuschlagen. Er wurde Inhaber und Geschäftsführer der Gesellschaft Finanzethos GmbH, welche auch die Homepage crash.com betreibt und Börsenbriefe verlegt. Sehr erfolgreich schreibt Dirk Müller auch Bücher über sein Lieblingsthema „Finanzwelt“.

Auf Grund der weltweiten Finanzkrise im Jahr 2007 begann er sein erstes Buch zu verfassen. „Crashkurs: Weltwirtschaftskrise oder Jahrhundertchance? – Wie Sie das Beste aus Ihrem Geld machen“ lautet der Titel seines ersten Buches, welches schnell nach der Publikation auf der Bestsellerliste landete. Dirk Müller geht hauptsächlich der Frage nach, was eigentlich mit dem Geld der Bürger passiere, wenn Regierungen global gegen Staatsbankrott und Banken-Pleiten kämpfen. Kümmert sich auch jemand um das Ersparte und die Altersvorsorge der Menschen? Mit diesem Buch erreichte „Mr Dax“ weitere Bekanntheit und war nach seiner Tätigkeit an der Börse gefragter denn je.

Fernsehauftritte, Interviews in Talk-Shows, Zeitungsberichte – wenn es um das Thema Finanzen ging, dann wurde Mr Dax um eine Stellungnahme gebeten. Vielleicht auch, weil er keine Allheillösungen zu jedem Problem wusste und während der Finanzkrise den Journalisten sympathisch und menschlich mitteilte: „Ich weiß nicht, was passieren wird.“ Nur sehr wenige Vertreter in seinem Metier waren in dieser Phase so ehrlich und geradeheraus.

Kritik: Wandel zum Verschwörungstheoretiker

Vom populären Wirtschaftserklärer zum Verschwörungstheoretiker

Auf Grund seiner Thesen zum Wirtschafts- und Währungssystem wurde ihm von vielen Kritikern mehrfach die Verbreitung und Veröffentlichung von Verschwörungstheorien vorgeworfen. Einige sehen in Mr Dax Dirk Müller mit seiner Buch-Publizierung „Showdown – Der Kampf um Europa und unser Geld“ einen Augenöffner, andere hingegen einen Verschwörungstheoretiker, der seine abenteuerlichen Behauptungen und Spekulationen nicht mit handfesten Beweisen untermauern kann.

Er lebe mit seinen Thesen in einer eigenen Welt, musste er sich von kritischen Beobachtern anhören, denn er überhöhe die Euro-Krise in seinem Buch zum Schlachtfeld geopolitischer Interessen. Nach Müllers Ansichten sei die Griechenland-Krise durch die Vereinigten Staaten bewusst ausgelöst worden. Die Amerikaner wollten das Land vom Rest der EU abspalten und sich die angeblich riesigen Öl- und Gasvorkommen im östlichen Mittelmeer sichern. Doch egal welche wirtschaftlichen Hypothesen „Mister Dax“ aufstellt, seine Leser sind begeistert und nach wie vor hat er Einfluss in unserer Gesellschaft – nicht nur bei seinen Anhängern und den Medien, sondern auch in der Politik. Mehrmals lud der Finanzausschuss des Bundestages bereits Dirk Müller als Sachverständigen zur Beratung von Gesetzen ein.

Dirk Müller privat

Über „Mr Dax“ wird seit 20 Jahren berichtet. Dass er ein erfolgreicher Börsenmakler und Businessmann ist, ist längst bekannt. Doch jenseits der Finanzwelt und des Börsen-Parketts genießt er sein Familienleben in Reilingen im Rhein-Neckar-Kreis. Er habe den ganzen Tag mit Geld zu tun, doch das Wertvollste in seinem Leben, seien ihm Gesundheit, Ehrlichkeit, seine Familie und Freunde. Außerdem habe er mit seiner Frau einen Deal geschlossen: Er kocht morgens den Kaffee und sie stylt ihm jeden Tag die Haare – schließlich ist sie gelernte Friseurmeisterin.

Dirk Müller – Mr Dax ist ein Produkt der Medien und bleibt das „Gesicht der Börse“.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here