Wolfgang Grupp
Trigema: Wolfgang Grupp 100 Prozent Deutschland

Der Fabrikant Wolfgang Grupp – ein leidenschaftlicher Unternehmer Trigema und Patriarch seiner Betriebsfamilie. Wofür steht das Unternehmen?

Wolfgang Grupp – Chef von Trigema und König von Burladingen

Geboren wurde Wolfgang Grupp am 4. April 1942 in Burladingen und aufgewachsen in einer konservativ-katholisch geprägten Unternehmerfamilie: Heute ist Wolfgang Grupp ein äußerst erfolgreicher Geschäftsmann, sein Unternehmen ist das Textilunternehmen Trigema. Schon 1919 wurde das Unternehmen Mechanische Trikotwarenfabrik Gebr. Mayer KG von seinem Großvater und dessen Bruder gegründet. Wolfgang Grupps Vater wurde dort 1965 geschäftsführender Gesellschafter. Das Unternehmen war seinerzeit hoch verschuldet mit zehn Millionen Deutsche Mark. Nach seinem Wirtschaftsstudium übernahm Wolfgang Grupp das verschuldete Unternehmen. 1970 gelang es Grupp, das Textilunternehmen Trigema umzustrukturieren und die Schulden abzuzahlen.

Das Textilunternehmen ist stolz darauf, dass es im Betrieb seit 1969 weder betriebsbedingte Kündigungen gab, noch Kurzarbeit. Die produzierten Textilien von Trigema werden im Ort Burladingen entworfen und auch in Deutschland produziert. Hauptsächlich verkauft Trigema Freizeitbekleidung, die im Einzelhandel, Onlineshop oder in einer der 46 eigenen Testfilialen vertrieben wird. Am Stuttgarter Flughafen und in der Mall of Berlin gibt es jeweils einen Flagship-Store. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt mehr als 1.200 Mitarbeiter und bildet jährlich zwischen vierzig und fünfzig Auszubildenden in den Bereichen Produktion, Verwaltung und Vertrieb aus. Der Trigema-Chef Wolfgang Grupp bezahlt seinen Angestellten mehr als Mindestlohn. Bei guter Arbeit gibt es für seine Mitarbeiter schon nach kurzer Zeit eine Lohnerhöhung. Seine Meinung dazu ist, dass man von seiner Arbeit leben und sich auch etwas leisten können müsse. Seit dem Jahr 1975 ist Trigema der größte Hersteller von Sport- und Freizeitbekleidung in Deutschland.

100% Made in Germany

Das Textil-Unternehmen steht für modernste Technik, für soziale und wirtschaftliche Verantwortung und für den Erhalt des Produktionsstandortes Deutschland. Trigema ist ein Unternehmen, das vom Garn bis hin zum fertigen Produkt alle Produktionsstufen im eigenen Haus realisiert. Auch aus ökologischer Sicht setzt Trigema Standards: der Betrieb wird mit Strom aus firmeneigenen Kraftwerken versorgt und die Wasch- und Bleichanlagen sind auf dem neuesten Stand. Die Herstellung der Produkte bei Trigema entsprechen den strengen Richtlinien des Öko-Tex-Standards 100. Mit der Linie Trigema Chance werden aus 100 % Bio-Baumwolle die ökologischsten Textilien der Welt hergestellt. Die Kleidungsstücke sind gesund und umweltfreundlich und können außerdem zu 100 % kompostiert werden, ohne schädliche Rückstände zu hinterlassen.

Wolfgang Grupp ist verheiratet, seine Ehefrau Elisabeth ist die aus Österreich stammende Baronesse von Holleuffer. Sie ist 24 Jahre jünger als der Unternehmer. Elisabeth Grupp ist für die Testfilialen zuständig. Das Ehepaar hat zwei Kinder, eine Tochter und einen Sohn. Die Tochter, Bonita, wurde 1989 geboren, der Sohn Wolfgang kam 1991 zur Welt. Schon jetzt steht fest, dass Grupp das Textilunternehmen seinen Kindern übergibt und diese die Firma in seinem Sinne weiterführen werden.

Unternehmenswerte und Philosophie des erfolgreichen Unternehmens

Trigema ist ein Familienunternehmen, eine Betriebsfamilie. Wichtige Ereignisse der Firma oder auch der Familie Grupp werden mit der ganzen Belegschaft des Unternehmens gefeiert, beispielsweise die Hochzeit von Wolfgang Grupp und Elisabeth, Geburtstage oder verschiedene Firmenjubiläen. Trigema setzt auf Ehrlichkeit, Vertrauen und ein gemeinsames Miteinander von Generation zu Generation. Mitarbeiter, die seit 25, 40 oder 50 Jahren für Trigema tätig sind, werden mit einer feierlichen Ehrung ausgezeichnet. Die Menschen, die für Trigema arbeiten, sind die Grundpfeiler des Unternehmens, ohne sie wäre ein solcher Erfolg nicht möglich.

Der Slogan der Firma lautet: Wir sind Trigema. In dem Unternehmen gibt es beispielsweise auch keine befristeten Arbeitsverträge, die Mitarbeiter stehen in einem festen Arbeitsverhältnis. Das Textil-Unternehmen garantiert sogar den Kindern der Mitarbeiter einen sicheren Arbeitsplatz. Weitere Grundsätze von Wolfgang Grupp sind beispielsweise ein sicheres und sauberes Arbeitsumfeld mit allen gebotenen Schutzmaßnahmen für Mensch und Umwelt, gerechte Löhne und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, ein Betriebsrat und die Einbindung der Mitarbeiter in allen wichtigen Entscheidungen.

Wolfgang Grupp symbolischer Ort – sein Favourite

Der erfolgreiche Unternehmer Wolfgang Grupp hat einen Ort, eine symbolische Stelle genau zwischen dem Unternehmen und seiner Villa. Diese Stelle markiert die Mitte zwischen seiner kleinen Familie und seiner großen Familie – die Trigema-Betriebsfamilie. Von seinem Wohnzimmer aus kann Wolfgang Grupp sein Unternehmen sehen. Er mag das Gefühl, diese Geschäftigkeit sehen zu können, gerade am Abend, wenn gegenüber in der Firma alles beleuchtet ist.

Sein Wohnhaus ist kein normales Haus, es ist eine große Villa mit 25.000 Quadratmetern Garten. Eine weiße hohe Mauer trennt das Grundstück vom Unternehmen auf der anderen Straßenseite. Die Villa hat ein Reetdach, das an die Insel Sylt erinnert. Im Garten gibt es einen Pool, 45 Meter lang. Drei Hausdamen kümmern sich um die Prunkvilla, dann gibt es da noch den englischen Butler: Wolfgang Grupp bekommt sein Essen mit weißen Handschuhen serviert. Sein Wagen ist ein Mercedes, ein 600 SL. Sogar einen eigenen Hubschrauber hat Gropp, für diesen gibt es eine gläserne Garage im Garten. Zusätzlich besitzt er noch ein Jagdhaus im Allgäu mit Eigenjagd, hier geht er seiner großen Leidenschaft, dem Jagen nach.

Die Ausbildung der beiden Kinder

Nach der Grundschule wurden Bonita und Wolfgang junior auf ein Internat geschickt. Ausgesucht hatten die Eltern ein englisches Internat in der französischen Schweiz, dort werden Schüler aus vielen verschiedenen Nationen unterrichtet. Nach dem Abitur studierten die beiden in London, danach kamen sie wieder zurück in die Schwäbische Alb. Bereits heute arbeiten die zwei Geschwister in der Geschäftsleitung des Unternehmens.

Schon in jungen Jahren halfen die Kinder des Unternehmers in den Ferien aus und lernten den Betrieb schon kennen. Wolfgang Grupp ist der Meinung, dass die Geschwister sich ein Leben lang lieben sollten und nicht ein Leben lang streiten. Deswegen wird nur einer der beiden das Unternehmen letztendlich führen. Welcher der Geschwister das sein wird, weiß Grupp noch nicht, das kommt laut seinen Worten noch darauf an, welche Partner sie finden und wie sie ihr weiteres Leben planen. 2012 gaben die Kinder dem Vater das Versprechen, das Unternehmen einmal in seinem Sinne weiterzuführen.

Die Wolfgang und Elisabeth-Grupp-Stiftung

Diese gemeinnützige Stiftung wurde anlässlich des 50. Geburtstags des Unternehmers gegründet. Sie leistet finanzielle Unterstützung bei verschiedenen sozialen Einrichtungen in Burladingen und in der Umgebung. Die Stiftung hat beispielsweise die Anschaffungskosten von neuen Einsatzfahrzeugen für das Deutsche Rote Kreuz in Burladingen übernommen sowie die Kosten eines neuen Flügels der Jugendmusikschule. Auch das Internationale Jugendmusikfestival in Burladingen wurde von der Stiftung finanziell unterstützt. Der neuen Sporthalle in Burladingen, die den Namen Trigema-Arena trägt, wurde eine Millionenspende überlassen. Bei einer Hochwasserkatastrophe im benachbarten Jungingen im Jahr 2008 wurde die Hilfe für Hochwasserschäden unterstützt. Dank einer weiteren großzügigen Spende der Stiftung ist auch die Stadthalle renoviert. Die Wolfgang und Elisabeth-Grupp-Stiftung unterstützt auch seit Jahren Typisierungsaktionen der Deutschen Leukämie-Hilfe mit hohen Beträgen.

Die Produkte Trigema

Das Textilunternehmen bietet eine sehr große Auswahl an Bekleidung für Damen, Herren und Kinder:

• T-Shirts, Poloshirts und Trägershirts
• Pullover und Rollkragenpullover
• Sweatshirts
• Jacken und Westen
• Hosen
• Kleider und Röcke
• Unterwäsche
• Nachtwäsche
• Accessoires
• Fitnessbekleidung
• Laufbekleidung
• Fahrradbekleidung
• Funktionswäsche
• Bademode

Es gibt außerdem verschiedene Kollektionen, beispielsweise die Frühjahrs-/Sommerkollektion, Trigema Change – Cradle to Cradle oder Trigema Forever – mit Swarovski-Kristallen.

Fazit

Das Unternehmen Trigema ist dem erfolgreichen Fabrikanten Wolfgang Grupp bereits in der dritten Generation. Er hat das Unternehmen aus den Schulden geholt und es zum größten Hersteller von Sport- und Freizeitkleidung in Deutschland gemacht. Grupp garantiert feste Arbeitsverträge und Löhne über dem Mindestlohn, ihm ist es wichtig, dass man sich auch etwas leisten kann. Das familiengeführte Unternehmen wird auch in Zukunft von seinen Kindern in seinem Sinne und seinen Grundsätzen weitergeführt werden. Trigema ist und bleibt also eine große Betriebsfamilie.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here