Auch für einen Nebenjob ist eine erfolgreiche Bewerbung notwendig. Hier gibt es bestimmte Regeln, die hilfreich sind um seinen Traum-Nebenjob zu erhalten.

Einen Nebenjob zu finden ist häufig ebenso eine Herausforderung, wie sich auch um eine Vollzeitstelle zu bewerben. Auch hier sind bestimmte Regeln hilfreich, um die Bewerbung zu gestalten.
Auch für einen Nebenjob ist eine erfolgreiche Bewerbung notwendig. Hier gibt es bestimmte Regeln, die hilfreich sind um seinen Traum-Nebenjob zu erhalten.
Angesprochen sind nun nicht nur Schüler und Studenten, sondern auch Hausfrauen oder Menschen, die neben der Vollzeitstelle das Gehalt noch etwas aufbessern wollen. Eine Bewerbung muss sorgfältig geschrieben werden und das kann schon an dieser Stelle verraten werden – auch bei einem Nebenjob sollte das so sein. Häufig stellen sich die Bewerber die Frage, ob es bei einem Nebenjob überhaupt nötig ist, eine Bewerbung zu schreiben, kann nicht einfach ein mündliches Vorsprechen erfolgen? Genügt es nicht, ein einfaches Anschreiben an die Firma zu übergeben oder Zeugnisse und ein Lichtbild? Nein, das genügt heutzutage leider nicht mehr!
Es ist wichtig, dass auch die Bewerbung um einen Nebenjob äußerst ernst genommen wird. Wer vorhat, ein Bewerbungsgespräch mit dem Personalchef zu haben, der sollte auch bei der Bewerbung um einen Nebenjob eine aussagekräftige Bewerbung einreichen. Eine gute Bewerbung erfordert auch ein ordentliches Anschreiben, dem die Zeugnisse und der Lebenslauf beigefügt werden. Das Lichtbild sollte auf dem Deckblatt angebracht werden.
Es geht der Irrtum um, dass es sich bei einem Nebenjob ja nur um eine „halbe Stelle“ handelt. Dabei gehen viele Bewerber davon aus, dass auch eine „halbe Bewerbung“ vollkommen ausreichend ist. Aber das ist grundlegend falsch! Es spielt auch keine Rolle, ob es sich um eine Initiativbewerbung handelt oder eine Reaktion auf ein Stellengesuch.
Viele der Bewerber machen sich selbst auf die Suche und gehen in die örtlichen Supermärkte, um sich zu erkundigen, ob eine Stelle verfügbar ist auf Teilzeitbasis. Diese Gelegenheit ist immer gut und sollte auch wahrgenommen werden. Dabei sollte allerdings nicht vergessen werden, dass auch die Bewerbung immer mit dabei ist. In diesem Fall können die Unterlagen direkt im Personalbüro abgegeben werden. Die Chance, die Stelle auch tatsächlich zu bekommen, wird sich dadurch erhöhen. Wichtig ist aber noch, dass es auch gewünscht wird, die Bewerbung anzunehmen. Es sollte nicht zu penetrant vorgegangen werden. Eine einfache Auskunft ist vollkommen in Ordnung und die kann jederzeit erfragt werden.
Wichtig ist auch das Auftreten bei dieser Vorstellung. Wer eine Bewerbung abgeben möchte, sollte sich auch dem entsprechend kleiden. Denn es ist der erste Eindruck, der bei dieser Bewerbung zählt. Es kann sich sofort ein gutes Bild von einem Bewerber gemacht werden, wenn dieser auch gut gekleidet ist.

Das Anschreiben: So sollte es aussehen bei dem Nebenjob

Bereits mit dem Anschreiben kann viel Eindruck hinterlassen werden. Das Anschreiben sollte genauso behandelt werden, wie auch bei einer normalen Bewerbung und somit auch entsprechend ernst genommen werden. Diese Bewerbung und besonders das Anschreiben haben eine sehr hohe Bedeutung für den Personalchef und daher sollte der Bewerber auch mit viel Mühe daran arbeiten.
Wer sich persönlich vorstellt, sollte auch noch einiges in Erfahrung bringen, bevor die Bewerbung abgegeben wird. Wer wird der spätere Ansprechpartner sein? Es ist überaus wichtig auf das typische „Sehr geehrte Damen und Herren,“ zu verzichten. Es ist wichtig eine direkte Ansprache zu wählen und dabei auch zu erklären, warum dieser Job so wichtig ist. Eine Internetseite kann für die Bewerbung mehr als aufschlussreich sein, denn dort kann der Bewerber feststellen, welche Möglichkeiten es überhaupt für einen Nebenjob gibt.
Es ist auch wichtig, zu erklären, warum diese Tätigkeit genau die richtige für den Bewerber ist und auch, warum das Unternehmer das Richtige ist. Weiterhin sollte immer geklärt werden, dass die Motivation überaus hoch ist. Dieser Punkt kann auch sehr klar aus dem Anschreiben heraus stechen. Auch die fachlichen und persönlichen Angaben des Bewerbers sollten in den Vordergrund gestellt werden.
Warum ist eigentlich eine Stelle als Aushilfe angedacht? Für Menschen, die sich in der Erziehungszeit befinden, kann sich ein Nebenjob anbieten oder auch Menschen, die einen Beruf kennen lernen möchten. Es kann auch sein, dass der Bewerber bereits eine Vollzeitstelle hat und eine weitere Aufgabe sucht. Dann sollte das erwähnt werden, um Missverständnisse auszuschließen.
Viele der Bewerber verwenden einfach eine Musterbewerbung, um sich bei dem Unternehmen vorzustellen, was allerdings von Vorteil ist. Es ist in jedem Fall besser eine eigene Bewerbung zu verfassen und diese zu verwenden. Die Musterbewerbung kann aber dennoch hilfreich sein, um Anregungen daraus zu entnehmen.

So sollte die Bewerbungsmappe aussehen:

Die Bewerbungsmappe sollte vor allem das Anschreiben enthalten. Dann darf auch ein aussagekräftiger Lebenslauf nicht fehlen und die Zeugnisse sollten vorhanden sein.
Es kann sein, dass die Bewerbung auf ein Stellengesuch geschrieben wird. Sollte darin um eine Kurzbewerbung gebeten werden, dann ist es wichtig, nicht zu weit aus zu holen. Anders verhält es sich aber, wenn nichts gewünscht wird. In diesem Fall sollte die Bewerbung natürlich immer ausführlich sein.
Bei der Kurzbewerbung geht es in erster Linie um ein Anschreiben und einen Lebenslauf mit Foto. Ein Foto muss aber nicht zwingend mit angehängt werden. Es ist aber ratsam.
Auch bei einer Initiativbewerbung bietet sich eine Kurzbewerbung an. Denn damit kann etwas in dem Unternehmen verbleiben, bei einer Nachfrage nach einem Job. Sollte der Chef dann eine ausführliche Bewerbung verlangen kann die Kurzbewerbung durch die Zeugnisse und Nachweise komplettiert werden. Dadurch hat der Personalchef die Möglichkeit die Eignung fest zu stellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here