Mike Fischer
Mike Fischer: Böse Ernüchterung - Bin ein überflüssiger Unternehmer...

… und halte meine Mitarbeiter wichtiger als mich selbst“, sagt Mike Fischer, „Andere sehen mich als Lebensretter der Unternehmer…“

Die Wahrheit über Mike Fischer und „Hallo Pizza“.

Weshalb er die Umdenkfabrik gründete und damit Unternehmern das Leben retten kann.

Was sind die Gemeinsamkeiten einer Fahrschule, eines Pizza-Lieferdienstes und eines Bauunternehmens? Schwer zu erkennen, es sei denn man kennt Mike Fischer. Dieser leidenschaftliche Unternehmer stellt mit seiner Umdenkfabrik alle verstaubten Regeln des Unternehmertums auf den Kopf und führt damit viele Firmen zu neuen Erfolgen. Seine unkonventionelle Denk- und Handlungsweise mag anfangs befremdlich sein, doch mit seiner Begeisterung und seiner tiefgründigen Ehrlichkeit überzeugt und reißt Mike Fischer seine Zuhörer und Mitarbeiter gleichermaßen mit.

Wer ist Mike Fischer?

Der Multi-Unternehmer Mike Fischer gründet mit seiner Einstellung, dass alle Mitarbeiter wichtiger wären als er selbst, ein Unternehmen nach dem anderen.
Erlebt man Mike Fischer live, meint man nicht in seinem Büro sondern auf einer Bühne zu sein und er wird Regisseur, Hauptdarsteller und Zuschauer in einem. Sein Wortfluss ist ungebrochen und er redet mal lebhaft mit den Armen gestikulierend, mal ruhig zurückgelehnt. Mittendrin reißt er die Augen auf oder hat ein breites Lachen für sein Gegenüber parat. Er ist begeistert von seinem Unternehmerdasein, überschüttet seine Zuhörer mit Ideen und vergisst dabei nicht seinen Mitarbeitern zu applaudieren.
Zuletzt war er 1990 als Fahrlehrer angestellt. Dann kündigte er, nahm all seinen Mut zusammen und stürzte sich ins Unternehmertum.

Beruf: Unternehmensgründer

Ab da wurde Mike Fischer zum Unternehmensgründer: als erstes eine Fahrschule die ein Team aus 20 Mitarbeitern beschäftigt. Mehr als 10.000 Menschen machten bisher hier ihren Auto- oder LKW-Führerschein und der jährliche Umsatz beläuft sich auf mehr als eine Million Euro.

Danach kamen ein Friseurgeschäft und ein Pizza-Lieferdienst, der jährlich an die 120.000 Pizzen verkauft, dazu. Aber das ist noch nicht alles, denn da gibt es noch die Fischer Academy, ein Internat in dem Fahrschüler aus ganz Deutschland einen Intensivkurs in Gera machen können. Mit der Maxime, Langeweile dich selbst,nicht und andere auch nicht, ergreift der Multi-Unternehmer jede Gelegenheit mit der gleichen Zielsicherheit wie ein Akrobat Trapez und Ringe ergreift. Dabei ist ihm bewusst, wie wichtig das Team hinter ihm ist.

Philosophie

Die Gründung eines Unternehmens ist für Fischer so etwas wie ein Handwerk, für das es einige solide Grundregeln gibt. Diese kann man auf einer Tafel in seinem Büro nachlesen. Ein Flachbildschirm gibt Stationen aus Fischers Leben wieder. Mike Fischer ist überzeugt, dass er es ohne seine Frau und die beiden Söhne sowie seinen Eltern nicht so weit gebracht hätte.

Sein Unternehmerleben verlief in ganz anderen Bahnen als das von hippen Gründern oder etablierten Familiendynastien. Ursprünglich hatte Mike Fischer eine Ausbildung zum Elektriker gemacht und arbeitete während seines Wehrdienstes bei der Nationalen Volksarmee als Hilfsfahrlehrer. Anschließend wurde er Fahrlehrer bei der VEB Kraftverkehr Gera. Kurz nach der Wende reiste er nach Westdeutschland und unterhielt sich mit einigen Unternehmern. Danach stand sein Entschluss sich als Fahrlehrer selbstständig zu machen fest.

Aller Anfang ist schwer

Das nötige Anfangskapital musste er sich als Anstreicher einer Diskothek verdienen. Mit den 1000 DM konnte er sich den Trabi Horst kaufen, der sein erster Fahrschulwagen werden sollte. Da man in der ehemaligen DDR bis zu acht Jahre auf seinen Führerschein warten musste, rannten ihn die Menschen in Gera regelrecht die Türen ein. Fischer musste sich bald weitere Fahrschulwagen anschaffen.

Zu seiner Orientierung hielt er sich an das, was ihm sein Vater mit auf den Weg gegeben hatte: Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach. Auch die Regel lieber zu kaufen als zu mieten begleitet ihn bis heute. Das ist auch der Grund weswegen er mit seinem Vater über mehrere Jahre eine Baufirma betrieben hatte, nachdem dieser nach der Wende seine Stelle als Bauingenieur verloren hatte. Auch das Haus in dem heute die Fahrschule und die Pizzeria sind, sind sein Eigentum. Ein weiterer Grundsatz für ihn ist es seine Rechnungen stets pünktlich zu bezahlen.

Erste Mitarbeiter

Noch ungeübt im Umgang mit Mitarbeitern entschloss er sich, damit er seine Mitarbeiter besser verstehen konnte, sich zum ehrenamtlichen Arbeitsrichter wählen zu lassen. Dass er damit auf seine ganz besondere Art richtig lag, erkannte er 1993 als es nach einer Operation wegen eines Kreuzbandrisses zu Komplikationen kam. Er fiel wegen Infektionen und multiplen Organversagen für zwei Wochen ins Koma und konnte erst nach neun Monaten wieder in die Firma zurückkehren. Da in seiner Firma trotz seiner Abwesenheit alles bestens war, verstand er, dass der Chef die überflüssigste Person in einem Unternehmen wird wenn nur die Mitarbeiter genug Entscheidungsfreiheiten haben.

Werdegang und Erfolge

Mike Fischer und sein Werdegang sowie seine Unternehmensgründungen

Unternehmensgründungen ab 1990

• 1990 eröffnete Fischer seine erste private Fahrschule in Gera. Sein Startkapital betrug 1000 DM. Bereits im ersten Monat hatte er 8000 Anmeldungen.
• 1991 kam die zweite Fahrschule dazu und er gründete mit seinem Vater ein Bauunternehmen. Er kaufte seine ersten eigenen Schulungsgebäude und baute diese um.
• 1992 dann sein erstes ostdeutsches Friseurgeschäf,t das ein modernes Zweithaarstudio beinhaltete und eine Beratung am PC bot.
• 1993 kommt ein weiteres Friseurgeschäft dazu und er eröffnet seine dritte Fahrschule und den ersten Verkehrsübungsplatz. Auch gründet er eine Bildungseinrichtung mit Aufträgen der Agentur für Arbeit.
• Im Jahr 1994 Fahrschule Nummer vier und das dritte Friseurgeschäft wird ins Leben gerufen.
• 1995 eröffnet Fischer eine Fahrlehrerausbildungsstätte um die eigenen Fachkräfte zu sichern.

Unternehmensgründungen ab 2000

• 2000 entwickelt er ein Fahrschul-Franchisising-System
• in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn und dem Fernsehsender VIVA wird 2002 ein Coffeeshop eröffnet.
• 2004 bereitet Fischer die Zentralisierung und Bündelung aller seiner Unternehmen vor. Er tätigt weitere Gebäudeinvestitionen in Höhe von 1,5 Millionen € und eröffnet einen Pizzalieferdienst „Hallo Pizza“ mit Franchising-Vertrag.
• 2005 erhält er die Auszeichnung Shootingstar des Jahres im Franchising-System
• 2006 eröffnet er Pizza-Stores in Jena und Plauen und erhält die Auszeichnung als zertifizierter Bildungsträger.
• 2007 folgt die Auszeichnung durch das Franchisingsystem zum umsatzstärksten Pizzastore Deutschlands.
• 2008 werden alle Geschäftsfelder umstrukturiert um Kräfte und Leistungen zu bündeln.
• 2009 eröffnet die fünfte Fahrschule und eine internationale Trainerausbildung wird ins Leben gerufen. Für die Übernachtungsmöglichkeit von Fahrschülern wird ein Hotel umgebaut.

Unternehmensgründungen ab 2010

• 2010 ist Fischer schuldenfrei und startet die Umdenkfabrik als Lieferant für kreative Ideen in der Fischer-Academy. Bewerbung zum besten Arbeitgeber im Mittelstand TOP JOB. Des weiteren erste Engagements als Redner vor Unternehmen sowie Branchenverbänden.
• 2011 wird die Umdenkfabrik auch in anderen Branchen angewandt. Die erste internationale Lizenz wird auf holländisch veröffentlicht. Fischer wird Professional GSA-Speaker.
• 2012 erhält Fischer die Auszeichnung Top-Innovator, nominiert für den großen Preis des Mittelstandes.
• Im Jahr 2013 gründet er Fischer2go-Carsharing speziell für Fahrschulkunden.
• 2014 kommt sein Buch „Erfolg hat, wer Regeln bricht“ heraus. Fischer2Go und Fahrexperten werden aufgegeben.

Die Fischer Academy

Nach der Gallup-Studie machen 84 % aller Angestellten lediglich Dienst nach Vorschrift. Daher hat Fischer, um die Motivation hoch zu halten, die Umdenkfabrik ins Leben gerufen. Jeder einzelne Mitarbeiter liefert monatlich eine Idee und setzt diese um. Bei einem Kostenpunkt von unter 200 Euro bedarf es keiner Genehmigung. Durchschnittlich wurden mehr als 80% der Ideen umgesetzt.

Erfolgreichste Idee aller Beteiligten war die Fischer Acedemy. Ein Internat in dem innerhalb kürzester Zeit ein Führerschein gemacht werden kann. Damit hat er sich erfolgreich gegen das 2008 beginnende Fahrschulsterben gewehrt und seine Kredite längst zurückbezahlt.

Sein Erfolgsbuch „Erfolg hat wer Regeln bricht“

In seinem Buch „Erfolg hat wer Regeln bricht – Wie Leidenschaft zu Spitzenleistung führt“ gibt Mike Fischer einen tiefen Einblick in seine Unternehmens-Philosophie. Ein Unternehmer der nicht nur an seinen Profit denkt sondern seine Mitarbeiter zu Ideenfinder macht und somit zu unternehmerischen Denken anspornt. Leidenschaft für das Unternehmertum auch wenn man Angestellter bleibt weckt den Geist und das unternehmerische Denken. Mit seinen Ideen will er Unternehmen zu Umdenkfabriken machen die sich dabei aber stets selbst treu bleiben. Das A und O eines erfolgreichen Unternehmens sind begeisterte Mitarbeiter, denn dann wird der Chef eigentlich bald überflüssig.

Die wichtigsten Punkte die Mike Fischer in seinem Buch und seinen Vorträgen vermitteln möchte sind:
• Mit Hirn, Herz und Persönlichkeit seine Mitmenschen für sich gewinnen
• nicht kopierbare Alleinstellungsmerkmale erschaffen und sich damit an die Spitze setzen
• Als Führungskraft Vorbild sein und das eigenverantwortliche Handeln der Mitarbeiter fördern und sie zu Mitunternehmern machen
• Vorsprung durch Ideen, Krisen zur Chance machen
• Ideenkulturen zur Motivation und Inspiration erschaffen
• Die richtigen Unternehmenswerkzeuge einsetzen und den Erfolg steigern

Dabei beschränkt sich Mike Fischer vorbildlich auf die wesentlichsten Dinge und verdient in seinen Unternehmen nicht mehr als die jeweiligen Geschäftsführer. Auch damit zeigt er auf der Verantwortungsebene eine Gleichstellung die zu Höchstleistungen motiviert.

Fazit

Mike Fischer bleibt auf dem Boden der Tatsachen und spornt seine Mitarbeiter zu selbstständigem Denken an. Jede Idee wird angehört und wenn machbar auch umgesetzt. Mit diesen Gedanken möchte er auch anderen Unternehmern zu mehr Miteinander mit den Angestellten und damit auch zu mehr Erfolg verhelfen. Mike Fischer ist in vielen Branchen erfolgreich tätig und beweist damit die Richtigkeit seiner Theorien. Seine Begeisterung für die Dinge die er tut und für die Menschen mit denen er zusammenarbeitet sind mitreißend und sollten noch oft Schule machen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here