Europapark
Europapark: Traumatica und Achterbahnfahrt eines Freizeitparks

Seit dem Großbrand am 26.05.2018 ist der Europapark Rust wieder in aller Munde. Bei dem Brand ist unter anderem die allseits beliebte Wasserbahn Piraten in Batavia zerstört. Der Schaden liegt in Millionenhöhe, doch viele Fans hoffen auf einen Wiederaufbau der Themenwelt.

In den 30 Jahren seines Bestehens ist das Fahrgeschäft immer wieder mit Liebe zum Detail erweitert und verbessert worden. Was macht diesen Park so unwiderstehlich und wer sind eigentlich seine Betreiber? Ein kurzer Rückblick auf nunmehr über 40 Jahre Achterbahnfahrt eines Freizeitparks soll den Lesern die Höhen und Tiefen eines solchen Unternehmens näher bringen.


Die Entstehungsgeschichte des Europapark Rust

Die Idee einen Freizeitpark zu eröffnen kamen Franz und Roland Mack im Jahr 1972 während einer USA Reise. Der Park sollte in erster Linie als Ausstellungsfläche für die in Ihrem Unternehmen hergestellten Achterbahnen und Attraktionen dienen. Ursprünglich war der Standort in Breisach gedacht, da der Firmensitz von Mack Ride in Waldkirch ist. Doch das ausgewählte Areal sollte als Rhein-Überschwemmungsgebiet genutzt werden und so wurde der Park des Schlosses Balthasar in der Gemeinde Rust gekauft und es entstand der Europapark. Der angrenzende Märchenpark wurde dem Areal angeschlossen und somit belief sich die Gesamtfläche auf 16 Hektar.

Eröffnung

Am 12. Juli 1975 eröffnete der Europapark Rust seine Tore zum ersten Mal. Bereits im ersten Jahr seiner Eröffnung besuchten 250.000 Menschen den Park, ein Jahr später waren es bereits 700.000 und im Jahr 1978 wurde die Millionen-Marke geknackt. Die Umsetzung des europäischen Themen-Konzeptes ist 1982 mit der Eröffnung des Themenbereichs Italien gestartet. In den Jahren 1984-1994 kamen neben den ersten größeren Bahnen, dem Alpen-Express Enzian und der Schweizer Bobbahn noch die Themenbereiche Holland, England, Frankreich, Skandinavien, Schweiz und Spanien dazu. 1991 zählte man im Europapark Rust bereits 2 Millionen Besucher.

Erweiterung

Um dem Bedarf an Übernachtungsmöglichkeiten Herr zu werden eröffnete im Europapark 1995 das erste Hotel El Andaluz im Freizeitpark und war schon im ersten Jahr zu 87 % ausgebucht. Das zweite Hotel Castillo Alcazar folgte 1999 und wurde zu 97,7 % belegt. Im Winter 2001- 2002 wurde das erste Mal auch in der Wintersaison geöffnet. Im Jahr 2011 wurden schon an die 4,5 Millionen Besucher gezählt und der Park wurde immer öfter als Mehrtagesausflugsziel genutzt. Mittlerweile auf 90 Hektar gewachsen gibt es heute 13 Achterbahnen, fünf Themenhotels und 100 weitere Attraktionen die in diesem Park besucht werden können. Dazu kommen noch ein Campingplatz und ein Kino.

Als Hauptattraktionen gelten die Achterbahn Silver Star sowie die erste Wasserachterbahn in Europa die Poseidon. Bei der Euro-Mir, die mit drehbaren Gondeln bestückt ist, wird die Strecke zeitweise sogar rückwärts durchfahren. Eine riesige Kugel mit Weltraumeffekten ist der Eurosat, der an Halloween jährlich als Kürbis verkleidet ist.

Megacoaster

Seit dem Ende der Sommersaison 2017 bis Mitte der Sommersaison 2018 ist der Eurosat wegen Umbaus geschlossen. Der blue fire Megacoaster ist die erste Hochgeschwindigkeitsachterbahn im Europa Park und beschleunigt von null auf über 100 km/h in 2,5 Sekunden. Er erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h und ist 38 m hoch und 1056 m lang. Im Jahr 2012 kam noch der Timburcoaster, die erste Holzachterbahn im Park dazu. Er erreicht ebenfalls eine Geschwindigkeit von über 100 km/h und ist über 1 km lang.

Neben den 13 Achterbahnen gibt es noch verschiedene Wasserfahrgeschäfte, etliche Karussells und die allseits beliebten Themenfahrten. Bekannteste Themenfahrt im Europapark ist die kürzlich bedauerlicherweise abgebrannte Themenlandschaft Piraten in Batavia. Zusätzlich bietet der Park etwa ein Dutzend unterschiedliche Shows, ein Marionettentheater, ein Theater für Kinder und die Puppenshow an.

Haupt-Attraktion 2018 ist eine Weltneuheit, die virtuelle Achterbahn Alpenexpress Coastiality. Die Fahrgäste tragen während der Achterbahnfahrt eine Virtual-Reality-Brille und sehen eine perfekt auf die Fahrt abgestimmte animierte, virtuelle 3D-Welt.

Events

Neben den vielen Events die im Europapark während den Saison angeboten werden, findet auch eine tägliche Parade mit bunten Wagen und verkleideten Darstellern statt.
Während der Hauptsaison von März- November hat der Europa-Park Rust ein Personalaufkommen von 3600 Menschen um die Besucherzahl von mittlerweile 5,6 Millionen Menschen zu bewerkstelligen.

Während der Sommersaison ist der Park täglich von 9.00 Uhr bis mindestens 18.00 Uhr und in der Wintersaison von täglich 11.00 Uhr bis mindestens 19.00 Uhr geöffnet.

Kleinkinder bis drei Jahre haben im Europapark freien Eintritt, eine Tageskarte für einen Erwachsenen kostet 49,50 Euro, die Jahreskarte liegt bei 200,00 Euro. Kinder, Gruppen, Senioren und Gäste mit Behinderung bekommen natürlich vergünstigte Preise.

Der Europapark Rust und seine Betreiber

Günder und Betreiber des Europapark Rust ist die Familie Mack, die bereits in der achten Generation Achterbahnen und Attraktionen herstellt. Geschäftsführer der Europa-Park GmbH & Co Mack KG sind Vater Roland, Onkel Jürgen und die Söhne Thomas und Michael Mack.

Letzterer sorgte mit seiner Heirat mit dem Fotomodell Miriam Ivancan, der Schwester von Monica Ivancan, für romantische Schlagzeilen. Monica Ivancan wurde als Bachelorette und Ex-Freundin von Oliver Pocher bekannt.

Im Jahr 2016 machte das Unternehmen, das 3600 Beschäftigte hat, einen Umsatz von 300 Millionen Euro.

Die Philosophie im Unternehmen

Man kann nur auf einem Pferd reiten, soll Vater Roland zu seinem Sohn Michael gesagt haben, als dieser von einem weiteren Park in der Ukraine träumte. Die Familie konzentriert sich ganz auf dieses eine Geschäft und das mit aller Leidenschaft. Vater Roland hält die Zügel des Europapark fest in der Hand und treibt seine Söhne immer zu Höchstleistungen an, dabei hat er seine Augen überall, selbst ein defekter Stuhl in der Cafeteria entgeht ihm nicht. Mit Herzblut hinter seinem Unternehmen stehen, das ist offensichtlich die Devise der Familie Mack.

Fazit

Nicht umsonst wird der Europapark Rust mit immer neuen Auszeichnungen geehrt. Wer einmal dort war, weis wie viel Liebe zum Detail in jeder einzelnen noch so kleinen Dekoration steckt. Nach Disneyland Paris ist er auf Platz zwei was seine Besucherzahlen unter den europäischen Parks betrifft und unter den weltweit saisonalen Freizeitparks liegt er sogar an der Spitze.

Das Management ist eng gestrickt und besteht nur aus Familienmitgliedern der Familie Mack unter der Führung von Vater Roland Mack. Dieser Familienzusammenhalt ist auch im Erfolg des Parks wieder gespiegelt und zeigt, dass auch traditionelle Unternehmen mit der Zeit gehen können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here