AIRBNB: Für diese Reisenden könnte es zukünftig vielleicht Probleme geben!

0
260

Das große Vermittlungsportal für mietbaren Wohnraum Airbnb hat eine schwere Zeit vor sich. Die rot-grüne Koalition des Landes Bremen will das Angebot über Vermittlungsprotale wie Airbnb stark kontrollieren. Über 500 Mietobjekte in Bremen werden momentan über auf der Seite von Airbnb vermietet. Laut der Koalition stehen sie somit dem üblichen Wohnungsmarkt nicht mehr zur Verfügung, was aufgrund des Mangels an Wohnraum nicht weiterhin akzeptiert werden kann.

Die neuen Regelungen

Geplant ist die maximale Mietdauer auf 90 Tage jährlich zu beschränken. Anderenfalls muss Airbnb eine Sondergenehmigung der Stadt einzuholen; die sie aller Wahrscheinlichkeit nach nicht erhalten wird.

Zudem möchte die Koalition Eigentümer dazu drängen, länger nicht genutzten Wohnraum wiederzuverwenden oder dem Mietmarkt zur Verfügung zu stellen. Für die Zukunft ist ein Entwurf vorgesehen, nach welchem die Stadt in diesen Fällen anordnen darf, den Wohnraum zu vermieten.

Auch Mallorca hat aufgrund der Überbevölkerung schon seit langem mit einer steigenden Wohnungsnot für Einheimische zu kämpfen und daher beschlossen, dass Privatwohnungen künftig nicht mehr an Urlauber vermietet werden dürfen. Auch dies dürfte für Airbnb ein herber Rückschlag darstellen. Wie geht es nun weiter mit Airbnb und wie sieht das Konzept für die Zukunft aus? Hier erfahrt ihr mehr zu diesem Thema.

Was ist Airbnb?

Seit 2008 kannst du über den online Marktplatz Airbnb Unterkünfte anmieten. Private und gewerbliche Vermieter vermieten hier Wohnungen, Zimmer, Appartements o.ä. Airbnb ist hierbei eine reine Vermittlungsplattform, übernimmt also keine rechtlichen Verpflichtungen aus dem später entstehenden Vertrag.

Über 4 Millionen Inserate in über 190 Ländern sind momentan im Angebot von Airbnb verfügbar. Zudem hat Airbnb als Vertriebspartner mit den Hotelunternehmen Interhome und Inter Chalet seit 2016 einen Vertrag bestehen.

Einschränkungen in europäischen Großstädten

Auch wenn die neuesten Nachrichten aus Bremen Airbnb vermutlich bereits jetzt den Angstschweiß auf der Stirn stehen lässt, ist diese Entscheidung keineswegs als Zukunftsweisend anzusehen.

Andere Großstädte wie Köln, Hamburg, München, Berlin oder Amsterdam, welche selber unter der geringen Anzahl von bezahlbarem Wohnraum leiden haben bisher nicht geplant, in dieser oder ähnlicher Weise gegen Airbnb oder andere Vermittlungsplattformen auf dem Wohnungsmarkt vorzugehen.

Auch in Mallorca sind die Geschäfte für Airbnb nicht gänzlich gelaufen. In Randbezirken und Industriegebieten auf der Insel dürfen Wohnungen und teilweise Häuser auch künftig an Touristen vermietet werden.

Mögliche Strafen

Erst kürzlich hatte Airbnb 300.000,- € Bußgeld zahlen müssen, weil das Unternehmen bewusst Vorschiften zur Lizensierung missachtet und nicht eingehalten hat. Dieser Betrag wird das große Unternehmen wahrscheinlich nicht in Schieflage bringen und steht im Verhältnis der hieraus resultierenden Gewinne in keinem Verhältnis. Der neue Gesetzesbeschluß könnte hingegen wegweisend für die Geschäfte von Airbnb sein und das Unternehmen zum Umdenken in seinem Geschäftsgebaren anregen.

Airbnb Erfahrungen

Erfahrungen mit Airbnb sind schwierig zu finden. Da Airbnb wie oben erwähnt als Vermittler fungiert, bewerten die User zumeist die angemietete Unterkunft, aber nicht direkt den Service von Airbnb.

Dies lässt natürlich wenig Rückschlüsse auf den Vermittlungsservice von Airbnb zu. Da bei der Anmietung von Wohnraum das wichtigste Kriterium jedoch nach wie vor die Unterkunft an sich oder der Gastgeber ist, sieh Dir vor Vertragsabschluss am besten die Bewertungen über diese an.

Aussagefähige Bewertungen hierzu findest Du nicht nur bei Airbnb, sondern dank Google auch auf anderen Seiten des Word Wide Web.

Airbnb im Browser und auf dem Smartphone

Der Service von Airbnb ist online nutzbar. Du kannst Airbnb also direkt von Deinem Smartphone oder Deinem PC aus nutzen.

Login am PC

Um Airbnb nutzen zu können, musst du dich zuvor registrieren. Gehe hierzu auf die Startseite von Airbnb unter Registrieren.

Hier kannst Du Dich nun mit Deinem Facebook oder Google Konto anmelden oder alternativ über Deine E-Mail-Adresse mit Passwort registrieren. Nach erfolgreicher Registrierung kannst du Airbnb unbegrenzt nutzen.

Du bist bereits bei Airbnb angemeldet? Prima!. Hier hast Du auch die Möglichkeit Dich bei Airbnb neu zu registrieren.

Login in der App

Das Prinzip ist dasselbe wie die Anmeldung über den PC. Gehe in den Google Play Store oder deinen App Store und lade Dir die Airbnb App herunter. Danach kannst Du dich in gleicher Weise wie oben beschrieben registrieren. Nach erfolgreicher Anmeldung musst Du Dich in der App jedoch nicht immer wieder neu anmelden.

Die Airbnb App kannst Du Dir hier herunterladen:

Google Play Store
iTunes Store

Arten der Unterbringung

Airbnb bietet Dir Wohnungen, Zimmer, Häuser, Apartments, etc. Das ganze Programm an gewünschtem Wohnraum findest du hier.
Über das Eingabefenster in der Suchmaske kannst Du einfach Deinen gewünschten Wohnraum nebst der Stadt eingeben und erhältst prompt erste Ergebnisse geliefert (Beispielsweise „Apartment Los Angeles“ oder „Wohnung München“).

Neben den üblichen Wohnungen und Zimmern hat Airbnb auch ganze Ferienhäuser, WG-Zimmer, oder kleine 1-Zimmer Wohnungen im Angebot. Du wirst also sicherlich fündig werden!

Fazit

Auch wenn Airbnb viele Kritiker auf den Plan ruft, ist die Vermittlungsplattform für Verbraucher sehr praktisch. Die Nachteile von Airbnb wie die Regulierung von verwertbarem Wohnraums sind durchaus nicht unberechtigt und können langfristig dazu führen, dass Airbnb sein bisheriges Geschäftsmodell überdenken muss. Momentan wird für Dich bei einer Buchung über Airbnb aber alles beim Alten bleiben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here